Akustik in der Büroplanung

 Raumgestaltung und Raumakustik – Akustik in der Büroplanung        

In der neuen Arbeitswelt hat die Kommunikation der Mitarbeiter untereinander einen enormen Stellenwert. Viele Unternehmen entscheiden sich für offene Bürolandschaften um Kommunikation und Wissensaustausch zu fördern. 

Oft bringt dies jedoch auch einen hohen Lärmpegel im Büro mit sich. Besprechungen, Telefongespräche, Maschinen wie Kopierer und Drucker, alles zusammen in einem offenen Bereich können zu einem hohen Schallpegel führen. Deshalb ist es wichtig, bei der Büroraumplanung nicht nur die optischen und funktionalen Gegebenheiten, sondern auch die akustischen Bedingungen zu berücksichtigen. Eine akustisch gut gestaltete Büroumgebung fördert das Wohlbefinden und somit auch die Arbeitszufriedenheit.

Wie kann die Akustik im Raum beeinflusst werden?

Absorption:
Im modernen Bürobau sind meist viele glatte und harte Oberflächen zu finden, die schallreflektierend wirken. Deshalb sollten bei der Büroplanung auch auf Materialien mit schallabsorbierenden Eigenschaften zurückgegriffen werden.

DeckenabsorberDie Decke eines Raumes bietet die größte Fläche für die Reflektion des Schalls und dessen Ausbreitung.
Um dem entgegenzuwirken, sollten die Decken eines Büros stets schallabsorbierende Eigenschaften besitzen.
Dies kann schon beim Trockenbau durch die Verwendung von akustisch wirksamen Abhangdecken erwirkt werden.
Ist dies nicht möglich, gibt es unterschiedliche Varianten von Deckensegeln und Deckenabsorbern für den nachträglichen Einbau.

Wände sind schallhart und reflektieren –  hier können je nach Bedarf Teile akustisch wirksam ausgebildet werden oder schallabsorbierende Elemente zusätzlich angebracht werden, z.B. in Form von Wandabsorbern.

Fußboden: Statt Laminat oder Parkett empfiehlt sich das Einbringen von Teppichboden zur Reduzierung des Trittschalls.

Fensterflächen wirken ebenfalls stark schallreflektierend. Eine akustische Verbesserung erreicht man z.B. durch die Verwendung von Vorhängen. Schiebevorhänge aus luftdurlässigem Material vor einer Fensterfront bieten nicht nur Sicht- und Sonnenschutz, sondern wirken auch absorbierend.

Zusätzlichen Nutzen bringen akustisch wirksame Schrankoberflächen.

Schallausbreitung

Glastrennwände
In offenen Bürostrukturen gibt es kaum Trennwände, wodurch sich der Schall gut ausbreiten kann. Um dies zu verhindern, sollte  darauf geachtet werden, dass „Schallschirme“ eingeplant werden.

Trennwandsystemen sehr gut erreicht werden, die teils aus Glas, teils aus akustisch wirksamen Flächen zusammengesetzt sind. Der offene, transparente Charakter des open Space bleibt erhalten, dennoch werden Raumzonen geschaffen.


Die Lösungen sind vielschichtig und müssen im Vorfeld in ein ganzheitliches Konzept einfließen. Sprachverständlichkeit und Nachhallzeit sind nicht nur in Besprechungs- und Kommunikationszonen wichtig.

Das Motto darf aber nicht heißen “Viel hilft viel”.
Bereits heute gibt es viele Negativbeispiele  für überdämpften Raum, d.h. der Grundschallpegel des Raumes ist so niedrig, dass jedes normale Geräusch als laute Störung empfunden wird.

Für die Erarbeitung eines Konzeptes ist ein genaues Verständnis der Arbeitsweisen ebenso notwendig, wie die Erwartungshaltung des Nutzers.

 

Ihre Ansprechpartnerin:
Carolina Nesyt

Tel. 089 / 499 492-18
c.nesyt@bueroart.de
www.bueroart.com

 

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Akustik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.